Home
über uns

Schlitten
Kutschen
Polsterei


Anfahrtsplan
Kontakt
Impressum


Hier finden Sie einen kurzen Einblick in unser Unternehmen




Das Unternehmen gestern und heute

Die Firma Ress-Kutschen ist ein Handwerksbetrieb der auf 8 Generationen Firmengeschichte zurückblicken kann. Erstmals erwähnt wird das Unternehmen im Jahr 1696, gegründet von Wagnermeister Mathias Ress. Zu jener Zeit wurden Kutschen und Pferdewagen für den täglichen Gebrauch gebaut.

Mit jeder neuen Generation, die sich dem Unternehmen anschloss und es weiterführte, wurden neue Ideen und Innovationen in den Tatigkeitsbereich und die Produktpalette integriert. Die flexible und anpassungsfähige Firma konnte sich so mit großem Erfolg über die Jahre behaupten.

Im späten 19. Jahrhundert begann die Produktion von Holz-Rodelschlitten, den heutigen Hauptprodukt des Unternehmens. Mit mehr als 300 Jahren Firmengeschichte, sind wir noch immer in der Lage, fast alle Produkte die über die Jahre hergestellt wurden zu fertigen.

Heute verfügt das Unternehmen mit Sitz in Schwebheim über Produktionsstätten zur Fertigung von Holz- und Metallprodukten in Kleinstserien und großen Stückzahlen, eine eigene Sattlerei für jegliche Textilarbeiten und eine große Lagerhalle. Auf 4000 qm Gesamtfläche arbeiten 10 festangestellte Mitarbeiter und bis zu 15 Aushilfen, je nach saisonalem Bedarf.

Auch heute sind wir durch Flexibilität und Service in der Lage, individuell auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen und diese schnell und zielgenau zu verwirklichen. Das Hauptgeschäft liegt inzwischen auf dem Bau und Vertrieb von Rodelschlitten und Sportgeräten. Auch in diesem Bereich sorgen Ideenreichtum und Experimentierfreude für neue und innovative Entwicklungen. Der patentierte Hillracer ist ein Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung eines selbst entwickelten Konzeptes.


Seitenanfang


Chronik der Wagnerfamilie Ress

wagner.gif (40676 Byte)

 

 

Valentin Ress 1834 - 1903
Barbara Ress (Geb. Martin)



August Ress 1878 - 1939
Juliane Ress (Geb. Seitz)



Michael Ress 1905 - 1981
Maria Ress (Geb. Leusser)



Michael Ress Geb. 1954
Doris Ress


Matthias Ress 1696 - 1767
Elisabeth Ress

Veit-Vitus Ress 1736 - 1796
Anna Maria Ress

Johann Georg Ress 1767 - 1825
Eva Barbara Ress (Geb. Eisenmann)

Lorenz Ress 1793 - 1879
Elisabeth Ress (Geb. Rauh)



valentin.gif (8895 Byte)

august.gif (10435 Byte)

michael1.gif (10839 Byte)

michael2.gif (11064 Byte)


Seitenanfang


Impressionen vom Werdegang des Unternehmens


1900 bild1.gif (38420 Byte) Blick in die Wagnerei "RESS"
Kolitzheim
bild2.jpg (11455 Byte) Wagnermeister Valentin Ress
mit seinem Sohn August
bild3.jpg (10127 Byte) In der Schmiede bei der
Reifenmontage.
1927 bild4.jpg (11765 Byte) Schon damals umfaßte die Belegschaft
der Firma RESS 13 Mitarbeiter
1930 bild5.jpg (6466 Byte) INNOVATIONEN

Die erste elektrische Waschmaschine.
Ein Patent von Michael Ress
1933 bild6.jpg (15623 Byte) 8 bis 10 Waschmaschinen wurden
pro Woche produziert

1940
bis
1945

bild7.jpg (6703 Byte)
Die wohl härtesten Jahre der Firmengeschichte. Fast alle Produktionsmaschinen wurden konfisziert und Michael Ress mußte als Waffenmeister an die Ostfront.

Im ersten Heimaturlaub Sommer 1943 baut er seinen Kindern, die ihn kaum erkannten, ein Karussel.
bild8.jpg (11617 Byte)
Im Winter 1943 kam er als Kriegsgefangener in ein russisches Arbeitslager, aus dem er nach 2 Jahren entfloh.

Rükkehr und Neubeginn am 10. Juni 1945.
1950 bild9.jpg (16398 Byte)
Die Firma Ress präsentiert ihre Produkte einem größeren Publikum erstmals auf der Internationalen Handwerksmesse in München
bild10.jpg (8359 Byte) Schon damals ein wichtiger Faktor:
Die Produktpräsentation
1952 bild11.jpg (9355 Byte)
Mit steigender Bekanntheit der Firma bildete sich bald die erste Verkaufsniederlassung in München
bild12.jpg (11823 Byte) Logistik und Service was kaum einer kannte, bei den 3 Töchtern von Ress in besten Händen.
bild13.jpg (11776 Byte) Lieferung und Kundennähe bei RESS schon seit Jahrzehnten
1960 bild14.jpg (13968 Byte) Firmensitz und Wohnhaus in Kolitzheim 1960
1974 bild15.jpg (3771 Byte) Maschinen und Werkstatt durch Feuer vernichtet
bild16.jpg (12620 Byte)
Doch mit vereinten Kräften und dem Rückhalt der Familie wurde noch einmal neu begonnen.
1976 bild17.jpg (5593 Byte)
Betriebsübergabe an Sohn Michael und Neustart im 8 km entfernten Schwebheim
bild18.jpg (12909 Byte) Mit großen Erwartungen wurden neue Maschinen empfangen.
1980 bild19.jpg (12834 Byte) Erweiterung durch Büroanbau
bild20.jpg (10527 Byte) Neue Produkte ergänzen das Fertigungsprogramm
1981

 

michael1.gif (10839 Byte)

In Gedenken an den am 4. April verstorbenen Senior Chef Michael Ress.

 

Nur wer sich dem Ziel ganz verschreibt,
keine Gnade kennt mit seinen Schwächen,
erbarmungslos sich selber zwingt,
wird Meister seines Lebens,
kann von Willen und Tatkraft sprechen.

1982 bild21.jpg (12290 Byte) Neue Ideen auf dem Weg zu neuen Märkten.
bild22.jpg (9704 Byte) Erste Präsentation der Produkte auf der Euro Cheval 82 in Offenburg.

Ab 1983 alle 2 Jahre auf der
Equitana in Essen
1989 bild24.jpg (11864 Byte)

Eine neue Abteilung wird im Betrieb integriert.
Zum Wagner, Schmied & Lackierer kommt der Sattler.

bild25.jpg (10934 Byte)
Neben der Serienproduktion auch Restauration von Sammlerstücken und Raritäten.
1990 bild26.jpg (7958 Byte)
Der Anhaltende Markterfolg forderte neue Dimensionen an Werkstatt und Lager
bild27.jpg (9800 Byte) Die größte Investition in der Firmengeschichte.
1996 bild28.jpg (18088 Byte)

"Es genügt nicht Märkte zu beliefern,

wir müssen Marktideen haben."

bild29.jpg (7625 Byte) Die Firma Ress wird zur Ress GmbH
1998 bild30.jpg (13879 Byte)
Durch modernste Technik, Ideen und Fleiß bleiben wir wettbewerbsfähig.

Seitenanfang